Diesen Sonntag reisen das Elite und Juniors Team des American Football Teams St. Gallen Bears nach Zürich. Während die Stadt Zürich im Fussball noch den Rekordmeister stellt, verloren die Footballer der Zurich Renegades diesen Ehrentitel kürzlich an die Konkurrenz aus Chur. Auch wenn die Zürcher nunmehr in der NLB verweilen, weisen sie immer noch ein eindrückliches Palmarès auf, was diese Begegnung für den NLC-Aufsteiger aus St. Gallen sehr speziell macht.

Den Anfang am 8.April um 11:00 Uhr auf dem Sportplatz Looren in Zürich-Witikon werden die beiden Juniorenabteilung machen. Für das neuformierte Juniorenteam der St. Gallen Bears wird es dabei eine grosse, wenn auch sehr interessante Aufgabe sein, gegen ihre Altersgenossen aus Zürich zu spielen. Die Zürcher Jugendarbeit ist schon seit langer Zeit dafür bekannt sehr gute Arbeit zu leisten und dies zeigt sich auch anhand vieler Schweizermeister-Titel. Doch die Junioren konnten diese Saison schon beweisen, dass man mit einer konzentrierten Leistung mit jedem Gegner mithalten kann und sie werden sich gewiss auch nicht vor dem Favoriten aus Zürich verstecken.

Intensivere Trainings zur Bekämpfung der Startschwierigkeiten

Eine gute Leistung der Junioren würde sicherlich auch dem Elite Team der Bears einen Schub geben für ihren Match der um 14:00 Uhr startet. Nach den zwei Niederlagen zum Saisonstart war man in der Ostschweiz sichtlich im Stolz geknickt, war man doch das Verlieren in der letzten Saison gar nicht gewöhnt. Auch wenn die NLB eine andere Herausforderung stellt als die NLC, war man doch ein Stück weit von den eigenen Leistungen enttäuscht, vor allem weil man fest der Ansicht ist, dass man es noch viel besser könnte. Die verschlafenen Startphasen der ersten zwei Spiele führten dazu, dass man das Spiel schon früh aus der Hand gab und dies wiederum veranlasste die Coaches die Intensität der Trainings auch kurz vor den Spiel sehr hoch zu halten. Es wird sich diesen Sonntag zeigen, ob diese Massnahme wirkt.

Nicht in Rücklage geraten

Wie die ersten zwei Spiele zeigten, ist es in der NLB extrem schwierig von einem Rückstand ein siegreiches Comeback zu starten. Daher werden die Bears alles daran setzen, in diesem Spiel das Kommando von Anfang an zu übernehmen, da man sich vor allem gegen ein Team mit NLA-Erfahrung, wie es die Zürcher stellen, nicht in ein zu tiefes Loch graben darf. Für die Renegades ist es das zweite Saisonspiel und ihr Heimspieldebut. Das erste Saisonspiel konnten sie knapp auswärts in Lausanne gewinnen und blicken sicherlich zuversichtlich und mit viel Vorfreude auf das erste Heimspiel.

Keine Euphorie aufkommen lassen

Daher gilt für die Ostschweizer dafür zu sorgen, dass gar nicht erst eine grosse Euphorie aus Sicht der Spieler der Limmatstadt aufkommen kann. Um dies zu bewerkstelligen ist man wieder bei der Wichtigkeit eines konzentrierten Starts. Die St. Galler wollen aber diesmal beweisen, dass man aus den Fehlern gelernt hat und hart gearbeitet hat, um diese auszumerzen. Wie immer wäre ein grosser Aufmarsch der Bears-Fans ein wichtiger Teil, damit die Ziele und auch der Sieg erreicht werden können. Ein Sieg auswärts beim Vizerekordmeister würde sicherlich einen speziellen Platz in der Bears-Historie finden. Be there, be a Bear!