About Match

Als klarer Aussenseiter reisten die Bears am Samstag, 07.05.2016 nach Zug zu den Midland Bouncers. Doch die Bears zeigten sich von Beginn an unerschrocken, hatten das Spiel früh unter Kontrolle und konnten so auswärts ihren dritten Saisonsieg einfahren.

Nach den zwei Siegen gegen SFU und Chur wollten die St. Galler unbedingt beweisen, dass auch in einem Spiel, welches man als Aussenseiter antritt, ein Sieg möglich ist. Die Ambitionen waren gross, und jeder war bereit, die vom Coach geforderten 120% Einsatz zu bringen.

Die ersten Drives waren schnell vorüber, nichts Spektakuläres ereignete sich. Die St. Galler konnten sich einmal mehr auf ihre Bärenstarke D-Line verlassen, welche dem gegnerischen QB gehörig einheizte. Die ersten Punkte des Spiels waren dann auch zwei Safeties, welche die Bears mit 0:4 in Führung brachten. Darauf konnte die St. Galler Offense aufbauen, machte einen Touchdown und erzielte den Extrapunkt. Das erste Quater ging mit 0:11 zu Ende – immer noch ein offenes Spiel, weiterhin war Konzentration und Einsatz gefordert.

Einsatz, Wille und Konzentration machten sich besonders im zweiten Quarter bemerkbar: Die Bouncers kamen zwar durch einen weiten Pass und einen Lauf des Quarterbacks bis kurz vor die Endzone der Bears. Dort verhinderte aber eine Interception in der Endzone die ersten Punkte für die Zuger, stattdessen ging es wieder in die andere Richtung – und wie:
Im zweiten Quarter scorten die Bears gleich drei Mal, was zu einem Pausenstand von 0:29 führte.

Die zweite Halbzeit war dann mit etwas weniger Aufregung gespickt. Die Defense der Bears konnte nach einer Interception noch einmal einen Touchdown erzielen, dann war das Spiel mehr oder weniger gelaufen. Kurze Drives auf beiden Seiten und die tickende Zeit (Mercy-Rule) verhinderten weitere Punkte.

So kamen die St. Gallen Bears auswärts in Zug zum verdienten, wenn auch nicht unbedingt so erwarteten 0:36 Sieg. Somit haben sich die Bären auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Der weitere Verlauf der Saison wird zeigen, wohin diese Reise noch führt.

Leave a Reply