Matchbericht

Am Tabellenende der Liga B wird es spannend

Mit der 21:27 Niederlage gegen die Bienna Jets befindet sich der American Football Club St. Gallen Bears wieder voll im Abstiegskampf der Liga B. Die Bieler sind nunmehr nur noch einen Sieg davon entfernt mit den St. Gallern gleichzuziehen. Die Juniors konnten ihrerseits nach dem Sieg gegen die Aargauer weitere Punkte einfahren und spielten gegen die Altersgenossen aus Biel 20:20 Unentschieden. In den letzten zwei Spielen der Saison spielen die Bears zweimal gegen die Thun Tigers, als erstes auswärts diesen Sonntag 03.06.18 in Thun um 14:00 Uhr (Juniors 11:00 Uhr).

Den Start in den Footballnachmittag am letzten Samstag machten die Juniorenabteilungen der beiden Vereine und lieferten sich ein sehenswertes Spiel. Lange sah es danach aus, dass die St. Galler Junioren den zweiten Sieg in Folge einfahren könnten, jedoch durchstrichen die Bieler diese Pläne mit einem sehenswerten Trick-Play in ihrer letzten Angriffsserie und glichen die Partie noch aus. Trotz dem späten Dämpfer ist der Lernfortschritt der Junioren klar zu erkennen. Wie letzte Woche gegen die Aargauer, verloren die Juniors auch das Hinspiel gegen die Bieler einigermassen klar. Dass man nun auch diesen Gegner bis aufs Äusserste forderte, zeugt von diesem Fortschritt.

Neuer Amerikaner der Bieler forderte die Bears Defense

Im Hinspiel liess das Elite-Team der St. Galler gegen die Offense der Bieler gerade mal sieben Punkte zu. Eine Wiederholung dieser Punkteanzahl würde diesmal aber sehr schwer werden, da sich die Bieler in der Zwischenzeit mit einer amerikanischen Neuverpflichtung verstärkt haben. Dies war dann auch am Anfang der Partie ersichtlich. Nachdem man gegen die Pirates aus dem Aargau bereits 76 Punkte hinnehmen musste, deutete auch in diesem Spiel am Anfang alles auf einen regen offensiven Schlagabtausch hin. Die beiden Offensivreihen bewegten den Ball gut, konnten aber vielfach die Angriffsserien nicht mit Punkten abschliessen. Schade aus Sicht der Bears war vor allem, dass man die letzte Angriffsserie nicht vor dem Ende der ersten Halbzeitpause mit einem Touchdown abschliessen konnte. Aufgrund dessen ging man nur mit einem knappen Vorsprung von 14:13 in die Halbzeitpause.

Abwehrreihen stellten sich besser auf die Offensive ein

Im Verlaufe der ersten Halbzeit zeigte sich bereits, dass sich beide Abwehrreihen mit der Zeit an die Offensive des Gegners gewöhnen konnten und immer weniger Raumgewinn zuliessen. In der Halbzeitpause konnten scheinbar von beiden Defensive Coordinators noch zusätzliche Anpassungen gemacht werden, womit es in der zweiten Halbzeit für beide Offensivabteilungen zusehends schwerer wurde den Ball zu bewegen. Nichtsdestotrotz gelang es den Bielern weitere zwei Touchdowns zu erzielen, was ihnen einen Vorsprung von 27:14 einbrachte.

Comeback durch fehlende Erfahrung verhindert

Bei den Ostschweizern liess man sich durch diesen Rückstand nicht unterkriegen. Schliesslich bewies man in dieser Saison bereits, dass man über Comeback-Fähigkeiten verfügt. Der Offense gelang der Auftakt des Comebacks, indem man mit einer schönen Angriffsserie durch den Touchdown von Runningback Daniel Biser auf 21:27 verkürzte. Die Defense der Bears leistete ihren Anteil und stoppte die Bieler, womit sich der Offense der Bears noch eine Möglichkeit bot, das Spiel auszugleichen oder gar zu gewinnen. Alles schien gut zu laufen und die Ostschweizer machten Meter um Meter, jedoch lief ihnen die Zeit langsam davon. Das noch eher unerfahrene und junge Team liess sich davon scheinbar beeinflussen und leistete sich in dieser entscheidenden Phase zu viele Fehler und der letzte Angriff der Bears wurde gestoppt, womit das Spiel verloren war.

Abstiegskampf neu lanciert

Die Enttäuschung war bei den Ostschweizern deutlich sichtbar. Ein Sieg gegen die Bieler hätte mit grosser Wahrscheinlichkeit den Klassenerhalt der Bears bedeutet. Aus demselben Grund war die Freude bei den Bieler umso grösser. Mit dem Sieg lancieren die Jets den Abstiegskampf neu. Jedoch müssen sie immer noch mindestens ein Spiel der letzten drei gewinnen, um die rote Laterne abgeben zu können. Den Bears bleiben jetzt noch zwei Spiele in ihrer ersten Liga B Saison und beide spielen sie gegen den Zweitplatzierten der Liga B, die Thun Tigers. In der Ostschweiz wird man bestrebt sein, die Hoffnungen der Bieler zur Abwendung eines Relegationsspiels mit einem Überraschungssieg gegen die Tigers im Keim zu ersticken. Ob dies gelingt, wird sich am 03.06.18 im Lachenstadion in Thun um 14:00 Uhr (Juniors 11:00 Uhr) zeigen. Be there, be a Bear!