Matchbericht

Spektakel im Gründenmoos – die Bears gewinnen in Overtime

Viele Tochdowns, Turnovers, harte Tackles, zwei Platzverweise und eine Verlängerung – das Spiel des American Football Clubs St. Gallen Bears hatte wirklich alles zu bieten, was das Footballer-Herz begehrt, inkl. eines Happy Ends für die Spieler und Fans der Ostschweizer. In einer spektakulären Partie bezwangen die Bears den Gegner aus Lausanne mit 32:26 in der Verlängerung und können weiter Distanz zum Abstiegsplatz schaffen. Die Freude war in St. Gallen gleich doppelt mit dem ersten Sieg der Junioren in ihrer Historie.

Der perfekte Bears-Nachmittag startete am Samstag um 14:00 Uhr im Stadion Gründenmoos bei idealen Wetterbedingungen mit dem Spiel der Junioren. Nach dem unglücklichen Unentschieden im Hinspiel wollte man gegen die Altersgenossen aus Lausanne Zuhause den ersten Sieg der Juniorengeschichte klar machen. Dank etlichen schönen Läufen von Runningback Nando Schönenberger und einer starken defensiven Leistung konnten sich die jungen Bären diesen lang ersehnten Sieg mit dem Endstand von 14:6 holen.

Dominantes erstes Viertel

Das Elite-Team schien sich von der Euphorie des ersten Juniorensiegs anstecken zu lassen und startete sichtlich motiviert in die Partie. Gleich mit dem ersten Spielzug übertölpelte man die gesamte Defensive der Westschweizer mit einem langen Pass bis kurz vor die Endzone.  Wenig später gingen die Hausherren dann auch in Führung. Das Team hielt danach den Druck aufrecht und konnte schon bald darauf den zweiten Touchdown erzielen. Die Defense hielt den Gegner auf und die Offense schien in Punktelaune. Auf der Tribüne stellte man sich unter den Bears-Fans, die ein weiteres Mal sehr zahlreich erschienen, schon auf einen gemütlichen Nachmittag ohne grossen Nervenkitzel ein. Diese Einstellung sollte sich schnell ändern.

Desaströses zweites Viertel

Möglicherweise dachten sich zu dieser Zeit die Spieler das gleiche und lehnten sich etwas gar stark zurück. Resultat davon war, dass das Team aus unerklärlichen Gründen komplett auseinander fiel. Die Bären-Offensive brachte keinen Fuss mehr vor den anderen und die Defense musste die nun verbesserte Offensive der Owls ein ums andere Mal passieren lassen. Im Nu gab man die Führung aus der Hand und man sah sich gar mit einem 20:12 Rückstand zur Halbzeit konfrontiert.

Auferstehung in der zweiten Halbzeit

In der Halbzeitpause deutete wenig auf ein mirakulöses Comeback der St. Galler hin. Die Spieler waren sichtlich erdrückt vom Geschehenen, zeigten aber schon vor dem Wiederanpfiff den Willen, den Spielstand erneut auf den Kopf zu stellen. Dieser Wille wurde auch nicht durch einen frühen Ballverlust, der später zum 26:12 für die Gäste führte, gebrochen. Die Offense fand plötzlich wieder zu ihrem Rhythmus aus dem ersten Viertel und die Defense liess dem Gegner keinen Raum mehr und dominierte fortan die zweite Halbzeit. Darüber hinaus machte ein wichtiger Turnover der Defense die Aufholjagd erst möglich. Diese Aufholjagd endete mit einem 26:26 Gleichstand, wodurch eine Verlängerung notwendig wurde, um den Gewinner auszumachen.

Überbordende Freude nach dem entscheidenden Touchdown

Die Defense der Ostschweizer liess auch in der Verlängerung beim ersten Versuch der Welschschweizer keinen Punkt zu, womit der Offense der St. Galler lediglich ein Field Goal gelingen musste, um die Partie zu gewinnen. Ihr gelang mehr als das. Eric Knoll fing umkreist von vier Verteidigern einen schönen Pass von Mirco Dietschweiler und löste damit regelrechte Jubelstürme nicht nur auf der Tribüne, sondern auch auf dem Feld aus. Zeitweise musste man fürchten, dass man den entscheidenden Passempfänger nicht mehr finden würde unter der grossen „Spielertraube“.

Jetzt kommt der Tabellenführer nach St. Gallen

Die Ostschweizer bewiesen in dieser Partie unbändigen Kampfwillen und Moral. Diesen werden sie auch brauchen, wenn nächste Woche der Tabellenführer aus Zürich, die Zurich Renegades, in die Gallusstadt reist. Die Renegades konnten ihrerseits am gleichen Wochenende im Topspiel der NLB gegen die Thun Tigers die Spitzenposition behaupten und stehen ohne Niederlage auf dem ersten Platz. Die Ungeschlagenheit werden sie bewahren müssen, wenn sie das Aufstiegsspiel in die NLA sicher erreichen wollen. Dennoch werden die Bears mit dem Auftrieb aus dem Sieg und mit der bitteren Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen sicherlich wieder alles geben, um den nächsten Heimsieg feiern zu können. Schliesslich gilt es die Serie von elf ungeschlagenen Heimpartien weiterzuführen und was gäbe es schöneres als dies gegen den Tabellenführer der NLB zu tun. Ob die Serie reisst oder die Ostschweizer den grossen Favoriten besiegen können, entscheidet sich am 13.5.2018 im Oberstufenzentrum Zil um 14:00 Uhr (Juniors 11:00 Uhr). Be there, be a Bear!