Matchbericht

Hohe Niederlage vor dem wichtigsten Spiel der Saison

Der American Football Club St. Gallen Bears musste letztes Wochenende eine empfindliche 34:76 Niederlage gegen die Pirates aus dem Aargau hinnehmen. Vor allem die Anzahl Punkte, die man zuliess, erstaunte sehr, spielte doch die Ostschweizer Defense diese Saison schon sehr starke Spiele. Trotz der hohen Niederlage gab es Grund zur Freude im Gründenmoos. Die Juniors der Bears bezwangen ihre Altersgenossen aus dem Aargau dank einer sehr starken Leistung mit 34:14.

Die Bears Juniors bewiesen in ihrem Spiel, dass sie diese Saison schon einiges gelernt haben. Während man das Hinspiel im Aargau noch einigermassen klar verlor, setzte es am vergangenen Samstag einen ungefährdeten Sieg ab. Die Offense, angeführt durch schöne Läufe von Nando Schönenberger, erkämpfte sich grosse Raumgewinne, während die Defense ihrerseits mit einem Touchdown auftrumpfen konnte. Logische Konsequenz der überlegenen Darbietung war der klare Sieg und die Gewissheit, dass man diese Saison bereits grosse Fortschritte erzielt hat.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Die Seniors starteten auch sehr gut in das Spiel gegen die Gäste aus dem Aargau, welche sich immer noch Hoffnungen machen können auf das Aufstiegsspiel. Bis zur Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen, was auch der Pausenstand von 13:20 ausdrückte. Die Offense bewegte den Ball gut und die Defense konnte einige Male die Pirates vom Feld schicken, ohne dass diese punkteten. Schade war nur, dass man kurz vor der Pause den Gästen einen langen Passspielzug zugestehen musste, welcher ihnen eine Touchdown-Länge Vorsprung gab.

Mit Pässen die Ostschweizer Defense zerpflückt

Nach der Pause waren dann die erfolgreichen langen Passspielzüge der Aargauer eher die Regel als die Ausnahme. Die Bears waren nicht mehr im Stande dem sehr gut getimten Passspiel der Aargauer etwas entgegenzusetzen. Dadurch waren die Pirates in der Lage mit gefühlten 100 % Passspielzügen bei fast jedem Ballbesitz einen Touchdown zu erzielen. Die Offense konnte trotz gut vorgetragenen Angriffsserien und der Unterstützung von herrlichen Kick-off Return Läufen von Nicola Ruckstuhl das Tempo nicht mitgehen, daher reichten auch die 34 erzielten Punkte der Offense, was der Saisonbestleistung entspricht, bei Weitem nicht aus und das Spiel endete in einer 34:76 Niederlage.

Ein Training zur Vorbereitung auf Biel

Es gibt also viel zu analysieren in der Ostschweiz nach diesem Spiel. Dumm nur, dass aufgrund des Feiertages am Montag gerade mal ein Training zur Verfügung steht, um alle Fehler aus dem vergangenen Spiel auszumerzen. Eine gute Vorbereitung auf den nächsten Samstag wäre jedoch nötig, denn die Bears reisen zum Tabellenletzten nach Biel und bestreiten dort den Abstiegskampf pur.

Finalspiel am Tabellenende

Die Bieler stehen zwar noch ohne Sieg da, aber konnten schon beweisen, dass sie mit ihrer neuen amerikanischen Verstärkung offensiv an Schlagkraft zugelegt haben. Immerhin erzielten sie gegen die starken Zweitplatzierten der Liga B, die Thun Tiger, 22 Punkte und bereiteten dem Gastgeber grösseren Ärger. Die Ostschweizer Defense um Defense Koordinator Renato Vacchari muss sich also schnell was überlegen, um diese Gefahr auszuschalten. Dass sie dazu in der Lage sind, haben sie diese Saison mit starken Leistung schon mehrfach bewiesen. Wenn dann noch die Offense ein starkes und konstantes Spiel hinlegt, dann sollte dem wichtigen Sieg nichts im Wege stehen. Ein Sieg in Biel wäre für die Ostschweizer fast gleichbedeutend mit dem Ligaerhalt, denn die Bieler müssten alle restlichen drei darauffolgenden Spiele gewinnen, um noch minimale Chancen zu haben vom letzten Platz wegzukommen. Das Finalspiel am 26.5.18 um 17:00 Uhr (Juniors 14:00 Uhr) verdient auch mit weitem Weg wie gewohnt viele Bears-Fans:  Be there, be a Bear!