Die St. Galler Bears untermauern Play-Off Ambitionen zum Saisonstart

Zum Saisonauftakt empfing der American Football Club St. Gallen Bears starke Gegner aus dem Tessin. Vor einem grossen Zuschaueraufmarsch und herrlichem Frühlingswetter schlugen die Bears ihre Kontrahenten aus Lugano mit 23-12. Vor allem die erste Halbzeit zeigte, dass man diese Saison mit den Bears rechnen kann.

Lange hat man bei den Ostschweizern auf diesen Tag gewartet. Endlich war es wieder Zeit für einen Ernstkampf. Geduldig musste man zusehen wie die restliche Schweiz den Footballbetrieb aufgenommen hatte bis endlich auch die St. Galler ins Geschehen eingreifen konnten. Man konnte die Vorfreude förmlich mit den Händen greifen, aber gleichzeitig auch die Nervosität.

Am Sonntag wollten sich auch die 200 – 300 Zuschauer den Saisonstart nicht entgehen lassen. Was sie dann zu sehen bekamen war eine explosive Bears-Mannschaft, die von Anfang an gewillt war zu zeigen, wofür sie während der Vorbereitung trainiert hat.

Nachdem es zuerst aussah, als müsste man gleich wieder vom Feld gehen, raufte sich die St. Galler Offense zusammen und trug den Ball gleich zum ersten Touchdown der Saison in die Endzone. Die spezielle Ehre kam Quarterback Joel Räbsamen mit einem schönen Lauf über die Aussenseite zu.

Die Bears-Defense machte auch gleich zu Beginn klar, dass die letzte Saison mit den guten Leistungen überhaupt kein Zufall war und überliess den gastierenden Rebels aus Lugano so gut wie kein Raumgewinn. Die St. Galler Offense musste sich fast schon darüber beklagen, dass sie nicht genug Pausen bekamen.

„Das ist bis anhin eine fast perfekte Leistung von euch!“ war dann auch das Fazit der Coaches nach der 13-0 Führung zur Halbzeit. Jedoch wurden sie nicht müde zu betonen, dass dieses Spiel noch lange nicht fertig war.

Scheinbar ist dies bei den Spielern nicht ganz angekommen, da die Bears nach dem Halbzeitpfiff das Zepter aus der Hand gaben und das Spiel viel ausgeglichener war. Was den neutralen Zuschauern gefiel, konnte den St.Galler Coaches aber nicht gefallen.

Glücklicherweise fanden die ernsten Worte der Coaches Gehör und die Bears konnten ihren Vorsprung nochmals ausbauen. Die Tessiner kamen zum Ende noch mit 23-12 heran, aber schlussendlich konnte die St. Galler Offense das Spiel sicher und souverän beenden.

Das erste Spiel gegen einen guten Gegner stimmt zuversichtlich. Vor allem der Kicker Shawn Vaccari (MVP des Spiels) eröffnet den Bears eine zusätzliche Option im Angriff, die sie letzte Saison noch nicht hatten und diese Saison noch wichtig werden könnte. Schliesslich waren die Ostschweizer letztes Jahr nicht in den Play-Offs, weil sie mit einem Field-Goal – 3 Punkte – Unterschied gegen die Luganesi verloren hatten.

Schlussendlich bleibt noch der Dank den zahlreichen Fans.