Play-Off in Reichweite

Nach zwei schweren Auswärtsspielen in Lugano und Zug durfte der American Football Club St. Gallen Bears wieder einmal zu Hause antreten. Zu Gast war der AFC Lumberjacks aus dem Bündnerland. Vor heimischer Kulisse zeigten die Bears eine reife Leistung und feierten einen ungefährdeten 36:00 Sieg. Dank diesem Sieg haben die Ostschweizer die Gelegenheit am kommenden Sonntag in Schaffhausen die erste Play-Off Qualifikation ihrer Vereinsgeschichte zu sichern.

Vor dem Spiel schien die Ostschweizer wieder ein hitziges Spiel zu erwarten. Dies lag nicht etwa an einer allfälligen Rivalität mit den Gästen aus dem Bündnerland – denn die zwei Clubs pflegen einen sehr guten Kontakt zueinander -, sondern wie schon in Zug an den Aussentemperaturen. Jedoch begann es pünktlich auf den Anpfiff zu regnen und dieser zog sich über weite Strecken des Spiels durch. Nicht nur die Bears schien dies nicht gross zu stören, sondern auch die rund 200 Zuschauer, die trotz der Witterung den Weg ins OZ Zil fanden.

Regenwetter – Bärenwetter

Dass die Bears nichts gegen ein wenig Regen haben, liegt vor allem am starken Laufspiel der Offense und an der starken Defense. Typischerweise ist Regen ideal für eine Defense, da es für den gegnerischen Angriff schwieriger wird den Ball zu passen. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass die Defense der Bears wiederum kaum Raumgewinn dem gegnerischen Angriff zugestand. Andererseits konnte die Offense der Bears sich auch im Regen auf ihr starkes Laufspiel verlassen, wodurch man nicht gezwungen war, zu viel auf das Passspiel zurückgreifen zu müssen. Aufgrund dessen ergab sich eine sehr kurze erste Halbzeit, da beide Teams viele Laufspielzüge ausführten und bei diesen die Zeit meist durchläuft. Am Ende dieser kurzen ersten Halbzeit lagen die Bears verdient mit 19:00 in Führung durch – wenig überraschend – drei Run Touchdowns ihrer Runningbacks, wie auch dem Fullback Thomas Hochstrasser, der normalerweise für harte Vorblocks für die Runningbacks besorgt ist und sich damit den MVP-Titel für das Spiel sicherte.

Devise für zweite Halbzeit: Punkten!

Für die zweite Halbzeit war kein Nachlassen angesagt. Einerseits wollten sich die Ostschweizer nicht auf ihrer Führung ausruhen, da die Lumberjacks dafür bekannt sind, dass sie sehr schnell überaus gefährlich werden können, wenn sie mal Lunte gerochen haben. Andererseits schielte man bereits mit einem Auge auf die Geneva Whoppers, Leader der Liga C Gruppe West. In der jetzigen Konstellation ist es denkbar, dass das Heimrecht der Play-Offs durch die Punktedifferenz entschieden wird. Vor diesen Hintergründen war ein Spaziergang in der zweiten Halbzeit keine Option und die Spieler nahmen sich dies zu Herzen. Die Offense konnte weiterhin viel Raumgewinn – inkl. 2 Run Touchdowns – mit ihrem Laufspiel erzielen und die Defense hielt nicht nur die Null, sondern konnte Ihrerseits mit einem Safety zwei Punkte beisteuern. So endete das Spiel bereits nach 2 Stunden mit einem Ergebnis von 36:00.

Ein Sieg von der Play-Off Qualifikation entfernt

Mit dem Sieg gegen die Lumberjacks sind die Ostschweizer nunmehr noch einen Sieg von der erstmaligen Teilnahme an den Play-Offs der Liga C in ihrer Vereinsgeschichte entfernt. Diese könnten sie sich bereits nächstes Wochenende beim Auswärtsspiel in Schaffhausen bei den Sharks sichern. Grosse Unterstützung aus St. Gallen in Schaffhausen, würde den Spielern sicherlich die nötige Motivation geben, um diesen Meilenstein in der Vereinsgeschichte frühzeitig zu erreichen. Be there be a Bear!