Matchbericht

Die St. Gallen Bears behalten ihre weisse Weste im strömenden Regen

Letzten Samstag empfing der American Football Club St. Gallen Bears die Sharks aus Schaffhausen. Trotz regnerischem Wetter fanden sich 150 -200 Leute ein, um die Bears anzufeuern. Das Team dankte es den Zuschauern mit einer dominanten Leistung und fuhr einen ungefährdeten 49:00 Sieg ein. Damit bleiben die St. Galler auch in ihrem dritten Saisonspiel ungeschlagen.

Das Wetter schien lange Zeit stabil zu bleiben an diesem grauen Samstagnachmittag. Doch pünktlich zum Anpfiff um 18:00 Uhr öffneten sich die Schleusen und grössere Wassermassen schütteten sich über die Spieler. Die Beteiligten hatten schon ohne diese Wetterbedingungen ein hartes Spiel erwartet, doch mit dem Regen schien die Aufgabe vor allem für die Offense noch ein Stück schwerer zu werden. Die Erwartungen schienen dann auch bestätigt, als die Offense ihren ersten Ballbesitz bereits früh aufgeben musste. Was jedoch darauf folgte, war ein erstklassiges Spiel des ganzen Teams der Bears.

Schöne Laufspielzüge und eine Defense, die momentan keine Punkte zulässt

Die Offense kam im zweiten Ballbesitz durch schöne Läufe der St. Galler Runningbacks ins Rollen. In diesem Spiel war dies besonders wichtig, weil die äusseren Bedingungen ein gepflegtes Passspiel nur bedingt zuliessen. Das kraftvolle Laufspiel der Bears zog sich fortan durch das ganze Spiel. Es schien kaum eine Rolle zu spielen, wer den Ball trägt, denn die Offensive Line der St. Galler blockte mal um mal schöne Löcher frei, welche die Runningbacks ausnutzen konnten. Dadurch reihten die St. Galler Punkt an Punkt auf die Anzeigetafel. Auf der anderen Seite konnte die Defense der Bears das Wetter zu ihren Gunsten nutzen und zwang durch ihre druckvolle Spielweise die Sharks immer wieder zu Passspielzügen, welche in diesem Wetter und durch die gute Abwehrleistung meist erfolglos blieben. Die Defense der St. Galler hat nunmehr seit zwei Spielen keinen Punkt mehr zugelassen und hat ihrerseits den ersten Touchdown erzielt. Cedrik Signer – MVP des Spiels – gelang dies, indem er einen gegnerischen Pass abfing und diesen zurück in deren Endzone lief. Logische Konsequenz des Dargebotenen war die hohe aber verdiente 35:00 Führung zur Halbzeit

Konstanz auch in der zweiten Halbzeit

Schon im letzten Spiel hatten die Bears eine komfortable Führung zur Halbzeit. Jedoch war man danach, vor allem in der Offense, unkonzentriert und die Leistung liess entsprechend nach. Dieses Mal wollte man es besser machen. Die Offense konnte die Konzentration hoch halten und punktete weiterhin, während die Defense, wie gewohnt, kaum Raumgewinn zuliess. Am Ende konnten die Bears das Resultat bis auf 49:00 erhöhen und fuhren somit ihren bisher höchsten Saisonsieg ein.

Schwere Reise ins Tessin folgt

Viel Zeit bleibt den Bears nicht den hohen Sieg zu feiern. Schon diesen Sonntag müssen sie ins Tessin nach Lugano zu den Rebels reisen. Die Rebels konnten am Sonntag einen wichtigen 22:19 Sieg gegen die Bouncers aus Zug erkämpfen und werden damit voller Selbstvertrauen in den kommenden Spieltag gehen. Jedoch werden die Bears auch eine gesunde Portion Selbstvertrauen mitnehmen nach Lugano und sind gewillt auch nach dem Spiel am Sonntag noch ungeschlagen zu sein. Um dies zu erreichen, ist jedoch eine einwandfreie und konzentrierte Leistung der Bears von Nöten. Vor allem über das Passspiel können die Luganesi extrem gefährlich werden. Auf jeden Fall wird das kommende Spiel ein sehr spannendes und enges Spiel werden, welches Entscheidend sein könnte auf dem Weg in die Play-Offs für beide Teams. Grosse Ostschweizer Unterstützung in der Sonnenstube der Schweiz könnte ein entscheidender Faktor sein, um die Ungeschlagenheit der Bears zu bewahren.