Matchbericht

Am 11.06.2016 spielten die St. Gallen Bears zu Hause auf ihrem Homefield das letzte Spiel der Regular Season. Zu Gast waren ausgerechnet die Lokal-Rivalen aus Schaffhausen, gegen welche man das erste Spiel der Regular Season bestritt – und verlor. Nun hatten die Bears aber die Chance, sich zu revanchieren und sich mit einem Sieg bis zuletzt im Rennen um einen Platz im Ligafinal zu halten – es wäre dies der sechste Sieg in Folge gewesen.

Die Heimmannschaft konnte stark loslegen. Gleich den ersten Drive konnten die Bears in einen Touchdown verwandeln. Doch schon beim versuchten Extrapunkt zeigten die Haie ein erstes Mal ihre Zähne: Der Kick wurde geblockt und von einem Schaffhauser beinahe in die St. Galler Endzone getragen, ganz reichte es dann aber doch nicht, so war das Score vorerst 6:0 für die Bears.

 

In ihrem ersten Drive konnten die Sharks schnell das Feld überqueren. Kurz vor der Redzone konnte die zweitbeste Defense der Liga die Schaffhauser aber stoppen. Von nun an ging es lange Zeit hin und her: Mal gab die Heimmannschaft den Ball mittels Punt ab, dann konnten die Gäste wiederum bis kurz vor die St. Galler Endzone kommen, bevor der Ballbesitz erneut wechselte. Für Aufregung sorgte kurz vor Ende des ersten Viertels dann wieder ein Spielzug der Bears: Ein kurzer Screenpass konnte in einen Raumgewinn von ca. 70 Yards umgewandelt werden. Wegen eines Fouls wurden die St. Galler aber zurückgepfiffen. So blieb es bis zum ersten Seitenwechsel beim 6:0 für die Bears.

 

Auch im zweiten Viertel rannten die Gäste erfolglos gegen das Verteidigungsbollwerk der Gastgeber an. Ganz anders die Bears, sie schafften es mit dem zweiten Touchdown von Runningback Daniel Biser sowie einem verwandelten Extrapunkt ihre Führung auf 13:0 auszubauen. Und die Bären powerten gleich weiter; die einmal mehr beeindruckend starke Front Seven der Bears Defense erzwangen einen Fumble, den Ruven Egger für die Bears erobern konnte. Die Bears konnten ihren letzten Drive vor der Halbzeit wiederum mit einem Touchdown, diesmal erzielt von Tight End Martin Osterwalder, abschliessen. Zur Pause stand es also 19:0 für die Heimmannschaft.

 

Das Coaching-Staff der Sharks hatte aber offensichtlich noch ein, zwei Asse im Ärmel; denn im dritten Viertel herrschte plötzlich verkehrte Welt auf dem Sportplatz des OZ Zil: Zwar konnte die Bears D-Line abermals gewaltig Druck machen, was zwischenzeitlich zu einem 4th&40 für die Sharks führte, der darauffolgende Punt wurde jedoch vom St. Galler Returner fallen gelassen, die Sharks konnten sich auf den Ball stürzen und so das Angriffsrecht behalten. Es schien daher gerade recht zu kommen, dass das Schiedsrichtergespann wegen einem aufziehenden Gewitter das Spiel kurz unterbrechen musste. Die Bears konnten den Unterbruch aber nicht nutzen und prompt konnten die Sharks den Drive mit einem Touchdown plus 2 Point-Conversion abschliessen und so stand es nun 19:8.

Dies nahmen die Bears als Weckruf und reagierten ihrerseits, erneut durch Daniel Biser, mit dem dritten Touchdown der Partie inklusive erfolgreichem Zusatzpunkt; damit konnten die Bears die Führung auf 26:08 ausbauen.

 

Und es sah weiterhin gut aus, Cornerback Eric Knoll konnte einen Pass der Sharks kurz vor der eigenen Endzone abfangen. Dann ging jedoch ein Aufschrei durch die trotz des unsicheren Wetters zahlreich erschienenen Fans: Ein zu hoher Snap flog direkt am Quarterback vorbei in die Endzone der Bears, ein Schaffhauser krallte sich den Ball – Touchdown Sharks, neuer Spielstand 26:16 (TPC). Die Sharks rissen die Partie definitiv an sich, zwangen die Bears zu einem Punt und spielten sehr druckvoll. Einmal mehr konnte die St. Galler Defense ihren Gegner stoppen, ein sehr guter Punt der Schaffhauser blieb aber nur wenige Yards vor der St. Galler Endzone liegen, und da geschah es: Die Rheinstädter tackelten den St. Galler Ballträger in der eigenen Endzone, ein Safety der mit zwei Punkten belohnt wurde. Neuer Spielstand war 26:18 – die Sharks waren also nur noch einen Touchdown inkl. TPC davon entfernt, das Spiel auszugleichen.

 

Mit zittern, bangen und auch dank einer späten Interception durch Armon Harvey konnten die Bears ihren Vorsprung über die Zeit bringen – kein schöner Sieg, aber ein wichtiger. Denn mit dem sechsten Sieg in Folge sicherten sich die St. Galler den dritten Schlussrang in der Tabelle und blieben weiterhin im Rennen um einen Platz im Ligafinal!

 

Dafür waren sie aber auf Hilfe angewiesen. Für eine Finalteilnahme der Bears hätten die Lugano Rebels am Sonntag gegen die Argovia Pirates gewinnen müssen. Die Tessiner waren schon vor dem Spiel definitiv für das Finalspiel qualifiziert, weshalb man vermutlich auch Kräfte für das Finalspiel schonte und so gewannen die Pirates verdient und ungefährdet mit 13:27.

 

Auch wenn die Saison der Bears so früher zu Ende ging als bis zum Schluss gehofft – nach dem verpatzten Saisonstart dürfen sich die Bears über eine lange Siegesserie freuen und auf eine überaus erfolgreiche Saison 2016 zurückblicken.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken, allen voran bei den Coaches, die uns mit Herzblut, Einsatz und viel Geduld zu dem Team gemacht haben, auf das wir alle stolz sein dürfen! Natürlich gilt unser Dank aber auch allen Fans, Helfern und Sponsoren, die uns durch diese Saison geholfen haben. Wir freuen uns darauf, euch nächstes Jahr wieder mit dabei zu haben und wünschen euch bis dahin eine bärenstarke Zeit!

Leave a Reply