Matchbericht

Nach dem doppelten Sieg folgt die doppelte Niederlage

Der American Football Club St. Gallen Bears wurde nach dem ersten Sieg der Junioren in ihrer Geschichte und dem Overtime-Sieg des Elite Teams dieses Wochenende vom Tabellenführer Zurich Renegades jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Das Elite Team musste sich nach gutem Start deutlich mit 09:35 geschlagen geben, während die Junioren gar mit 00:49 gegen den grossen Favoriten aus Zürich verloren. Dieses Wochenende am 19.5.18 um 14:00 (Juniors 11:00) Uhr steht bereits das nächste wichtige Heimspiel für beide Abteilungen der Bears gegen die Argovia Pirates an.

Das dritte Heimspiel der NLB-Saison fand diesmal nicht wie inzwischen gewohnt im Gründenmoos statt, sondern in der alten Heimat OZ Zil. Dies sollte aber kein Hindernis für die Bears darstellen, verbindet man doch die guten Erinnerungen an die Aufstiegssaison mit der alten Heimat. Was die Gastgeber aber an diesem Nachmittag erwarten würde, war weit entfernt von der Liga C, denn zu Gast waren die Renegades, der ungeschlagene Tabellenführer der Liga B aus Zürich. Nicht nur beim Spiel der Elite nahmen die Zürcher die Favoritenrolle ein, sondern auch beim vorher stattfindenden Juniorenspiel. Die Junioren der Renegades nahmen diese Rolle auch prompt ein, liessen dem Bären-Nachwuchs keine Chance und siegten mit 00:49.

Defense beschert Traumstart

Das Elite Team der Bears liess sich von diesem Resultat jedoch nicht beeindrucken und legte einen bestechenden Start hin. Nachdem der Kick-Off Return der Zürcher bereits wenige Meter ausserhalb deren eigener Endzone herrlich gestoppt werden konnte, bedankte sich die St. Galler Defense für die grandiose Ausgangslage mit einem Safety und der schnellen 2:0 Führung. Die frühe Führung sollte jedoch die letzte fürs gesamte Spiel sein.

Entscheidende letzte drei Minuten vor der Halbzeit

Schon bald darauf drehten die Zürcher auf und erzielten ihren ersten Touchdown zum 02:07 Zwischenstand. Bei diesem Zwischenstand blieb es über weite Strecken der ersten Halbzeit. Die Bears Offense zeigte zu Beginn einige schöne Drives, ohne diese mit Punkten beenden zu können. Jedoch nahm die Leistung im Verlauf der ersten Halbzeit immer mehr ab und die Bears waren offensiv gegen das Ende der ersten Halbzeit nicht mehr in der Lage den Ball zu bewegen. Die Konsequenz davon war, dass man die Defense immer wieder mit schlechten Ausgangslagen in die Bredouille brachte. Diese hielt so gut wie möglich dem andauernden Druck der Renegades Offense stand, musste sich aber kurz vor der Halbzeit dem Druck beugen. In den letzten drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff resultierten drei Touchdowns und eine 02:28 Führung für die Zürcher. Dies obwohl die Defense der Bears sehr gut spielte, aber schlichtweg Mal um Mal von der Offense in schwierige Situationen gebracht wurde.

Das Comeback blieb diesmal aus

Dank den noch frischen Erinnerungen an das Comeback gegen Lausanne blieben die St. Galler noch zuversichtlich für die zweite Halbzeit, jedoch war allen bewusst, dass ein Comeback gegen den souveränen Tabellenführer eine noch speziellere Leistung als gegen Lausanne erforderte. Auch wenn eine Leistungssteigerung zu erkennen war, reichte diese bei Weitem nicht aus, um die Zürcher in Bedrängnis zu bringen. Die Defense spielte weiter stark und liess nur noch einen Touchdown gegen eine potente Offense zu. Andererseits gelang der Offense noch der Ehren-Touchdown, doch für Spannung war nicht mehr gesorgt in der zweiten Halbzeit. Für das Highlight sorgte Daniel Biser mit seinem schönen Touchdown-Lauf. Er zeigte bei seinem Lauf, was der Bears Offense über weite Strecken des Spiels fehlte: den unbedingten Willen um jeden einzelnen Zentimeter zu kämpfen.

Gegen die Pirates wieder im Gründenmoos

Der Gegner am kommenden Wochenende sind die Pirates aus dem Aargau. Auch wenn man das Hinspiel gegen den nächsten Gegner verloren hatte, kann man diesmal im Gründenmoos am 19.5.18 um 14:00 Uhr (Juniors 11:00) eine spannendere Angelegenheit erwarten als gegen die Renegades. Vor dem Hintergrund, dass sich der Tabellenletzte, die Bienna Jets, eine amerikanische Verstärkung zugelegt hat, sind beide Teams auf einen Sieg angewiesen, um die Lücke auf den Relegationsplatz weiter zu halten oder gar zu vergrössern. Die Bears sind zuversichtlich, dass man im Gründenmoos den zahlreichen Fans wieder beste Football-Unterhaltung bieten wird und diese mit einem Sieg noch schöner gestalten kann. Be there, be a Bear!